Die Straße an der das Unglück passiert ist!

Am 31.05.2014 haben wir die Unfallstelle an der (B 519) verlassen so wie wir sie am 10.08.2005 vorgefunden haben. Der Grund ist, es hat sich wieder ein Mensch ohne Anstand und Ehrgefühl an diesem Denkmal zu schaffen gemacht, was wir schon oft erleben mussten. Es gibt Menschen, die schrecken noch nicht einmal davor zurück. Er oder Sie haben nichts davon außer purem Vandalismus, wenn sie dabei Glücklich sind oder werden, oder dabei ihre Erfüllung haben,  dann muss man einfach für die Zukunft weiter viel Glück wünschen und das sie viele solcher Straßenkreuze finden.

Wir sind schon des Öfteren gefragt worden, warum wir am Unfallort ein Kreuz aufgestellt haben und dass der Unfallort von Dennis immer noch „nach so langer Zeit“ schön gepflegt wird.

Dieses Kreuz haben Freunde von Dennis am Unfalltag aufgestellt und seit dem ersten Tag hängt an diesem Kreuz an Rosenkranz. Das Kreuz hält jetzt in 2014 schon neun Jahre. Was uns dabei wundert, das dieser Rosenkranz noch keiner gestohlen hat. Denn es ist schon mehrmals vorgekommen das Leuchten, oder Laternen und Kerzen gestohlen wurden. 

Das Gedenkkreuz für Dennis ist vielleicht ein Hinweis, dass der ein oder andere etwas langsamer fährt. Ein Kreuz schafft vielleicht das was viele Geschwindigkeitskontrollen nicht erreichen! Selbst wenn nur ein geringer Teil dadurch aufgerüttelt wird, haben wir etwas erreicht.

Mitgefühl, Hilfe, Trauer und Gedenken sind in der heutigen Spaßgesellschaft leider nur Momentaufnahmen. Verdrängen und vergessen sind die modernen Tugenden, deshalb sollten diese Mahnmale an den Straßenrändern nicht verschwinden!

Mit dem Tod eines geliebten Menschen endet nicht nur ein Leben, sondern es verändert sich das Leben der Menschen die ihn lieben und es ist nichts mehr so wie es einmal war.

Jedes Straßenkreuz ist eins zu viel!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Harry Roos • 2005 - 2018 / Dennis Roos